Donnerstag, 21. April 2016

Rockliebe. // schoengut

FrauAlberta hat mich zur "Rockliebe." eingeladen und ich darf den krönenden Abschluss setzen- ich fühle mich geehrt! :)
Bei mir findet man die „Rockliebe.“ seit einigen Jahren tatsächlich im Kleiderschrank. Früher, als ich noch nicht genäht habe, habe ich auch total gerne Röcke angezogen, aber das wurde mit jeder neuen modischen Saison in den einschlägigen Klamottenläden schwieriger…
Ich bin fast 1,80m groß und würde meine Oberschenkel mal als „eher ausgeprägt“ bezeichnen… *gg* Also, ich bin so rundum mit meiner Figur schon ganz zufrieden, nur die Oberschenkel sind auf die Gesamtbeinlänge dann doch ein bisschen zu kräftig. Macht nix. Gibt ja gute Jeans-Schnitte. Aber eben keine gescheiten Röcke. Die waren früher in meinen Jugendjahren (lang, langs ists her…) mal richtig cool- ich erinnere mich da zum Beispiel an einen dunkelblauen Cord-Rock vom Kleider-Schweden *hach*, aber dann… irgendwann waren sie alle zu kurz und wurden mit jedem Sommer gefühlt noch kürzer. Damit ich in Röcken und Kleidern aber einigermaßen ansehnlich aussehe und mich vor allem auch wohl fühle, sollten Röcke bei mir knapp über dem Knie enden. War dann also nix mehr mit mir und Röcken. Zu kurz und aufgrund meiner Körperlänge waren auch alle als „knielang“ definierte Teilchen zu kurz. 
 
So habe ich einige Jahre ohne Röcke gelebt (wie habe ich das ÜBERlebt?), bis… ja…bis irgendwann FrauAlberta mit ihren ersten selbstgenähten Röcken umme Ecke kam.
Damals habe ich noch keine Kleidung für mich genäht, aber ich war angefixt. Von „Boah! Ich will auch so nen Rock“ hin zu „Nähst du mir einen? Bitte!!“ wars nicht mehr weit und FrauAlberta ist ja meistens über jede Beschäftigung froh *harhar*, so dass mein erster selbstgenähter Rock tatsächlich von ihr kam.
Schnittmuster war der A-Rock aus dem Buch „Rockfestival“, welches sie von der anderen Schwester mal zum Geburtstag geschenkt bekommen hatte (ich meine, mich erinnern zu können, dass FrauAlberta mal großtönig herumposaunte, sie wolle jeden (!) Rock-Schnitt aus dem Buch nähen und hier aufm Blog vorstellen…wollen wir sie da mal dran erinnern? ;)).
Denn aus dem ersten A-Rock bin ich in dem Sommer kaum noch ausgestiegen und eeeeendlich war die Lösung für meine Rockliebe gefunden: Selbst nähen! Und dann noch den meiner Figur schmeichelnden A-Rock, den man in der Länge super anpassen kann und Oberschenkel-Figur-Problemzonen waren wieder gut versteckt. Jucheisassa!
 
Es folgten mehr und mehr Aufträge an FrauAlberta. Meine Sammlung an A-Röcken wuchs allmählich und bis heute bin ich mit dem Schnitt fast eins geworden. Inzwischen nähe ich mir meine Röcke natürlich selbst (FrauAlberta hat ja nieee Zeit…ja ja…) und ich habe eigentlich auch nur 3 Rockschnitte, die ich immer und immer wieder verwende. Ist das Material aus Jersey oder Sweat wird es eine FrauHilda oder FrauAntje.
Ist der Stoff aus Webware (also Popeline, Cord, Nicky,…) wird es ein A-Rock. Klar, oder?

 
Für die "Rockliebe." musste natürlich ein neuer A-Rock her.
Den habe ich nur für mich mir aus der wunderschönen, türkisfarbenen Popeline mit den ganz süßen Blümchen "Daisy Dora" von Hamburger Liebe genäht. Da ich Röcke mit Taschen besonders cool finde (die sind praktisch und Hingucker zugleich), habe ich hier eine vom Schnitt "MamaFrida" (von Das-Milchmonster) genommen und als bunten Hingucker den pinkfarbenen Kamehameha (ebenfalls von Hamburger Liebe) kombiniert.

 
Ich bin ja immer wieder begeistert, wie gut sich die Stoffe von Hamburger Liebe untereinander kombinieren lassen.
Am Bund wirft der Rock wegen der Babymurmel noch ein paar Falten... Die müsst ihr euch einfach wegdenken...
Ich freue mich jedenfalls über und auf meinen neuen Sommerrock! 

Mit dem A-Rock begann also meine große Rockliebe und hält bis heute an und da FrauAlberta meine Rockliebe erst wieder so richtig entfacht hat, ist dies quasi eine Hommage an FrauAlberta und meine Liebe zu Röcken…
Ob die anderen Schnitte aus dem Rockfestival genauso gut und basic und simpel und trotzdem super sind, kann ich nicht beurteilen. Da müsstet ihr mal FrauAlberta fragen…  :) :) :)

Kommentare:

  1. Der Rock ist toll! Und das Buch habe ich auch. ;-) Ich bin zwar nicht so groß wie du, aber die Oberschenkelproblematik ist bei mir ähnlich wie bei dir. Deshalb liebe ich auch A-Linien-Röcke. Ich sollte mir für diesen Sommer noch ein paar neue nähen... :-)
    Viele Grüße,
    Catharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Catharina,

      oh ja, das solltest du tun...Es gibt doch fast nichts Schöneres im Sommer, als luftig, leichte Röcke... ;))

      Liebe Grüße,
      Christin.

      Löschen
  2. Das ist ein richtig schön sommerlicher Rock, der gefällt mir sehr gut!
    Und so ein bisschen A-Linie find ich immer ein schöner. Übrigens sind die Röcke alle toll :-)
    L.G. Jutta

    AntwortenLöschen
  3. Der Rock sieht toll aus, vor allem mit der Tasche! Das Oberschenkel "Problem" hab ich auch, allerdings bei nur 1,70 m, ich kann also durchaus Röcke kaufen. Genäht ist aber einfach schöner, individueller und sitzt meistens auch besser. Röcke haben mich überhaupt erst zum Nähen gebracht und irgendwie sind sie dann schnell in den Hintergrund getreten. Das soll sich ändern! Deine Röcke sind alle so schön bunt :)
    Liebe Grüße,
    Ronja

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,

    vielen Dank für deinen schönen Blog, es gefällt mir hier sehr gut! :-)

    Eine Frage habe ich: Fütterst du diese Röcke oder sind sie nur aus "einer Schicht" Baumwollstoff? Ich nähe meine Röcke genauso wie du und trage sie auch sehr gerne über Jeans und Leggings. Leider habe ich dabei immer das Problem, dass sie beim Gehen zwischen den Beinen ständig "hochschnurzeln", also so hochrutschen. :-(( Ich hoffe, das ist verständlich beschrieben. ;-) Egal, ob ich sie eng oder weit mache... Bisher suche ich noch nach einer Lösung, ziehe sie schon gar nicht mehr gerne an, weil ich ständig nur am Rumzuppeln bin.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen