Sonntag, 31. Mai 2015

Schreibzeit #1 // Reden wir übers Bloggen.

In ihrer Schreibzeit vom Februar hat Bine dazu eingeladen übers Bloggen zu schreiben. Es soll sich ums Netzwerken und die große Frage drehen, wie man neue Leser bekommt. Nachdem ich kürzlich alle verlinkten Posts dazu nach und nach gelesen hatte, bekam ich Lust mitzumachen. Denn das ist eine Frage, die mich mal und mehr herumtreibt. Ab und zu bekomme ich eine kleine Krise und bin deprimiert, dass ich soooo wenig Leser habe, mein Blog total langweilig ist, keiner den mag und eh alles blöd ist. Wenn ich dann lange keinen neuen Leser verbuchen kann oder gar sich die Anzahl verringert, fühle ich mich natürlich bestätigt. Und dann steht die Frage im Raum: Weiterbloggen oder Handtuchwerfen? Und dahinter steckt die große Frage, warum ich eigentlich blogge. Berühmt werden? Anerkennung? Sucht nach Kommentaren?

Wie ihr merkt, habe ich das Handtuch noch nicht geworfen. Das liegt zum einen daran, dass ich mich dann doch wieder freimachen kann von den anderen, den Lesern und Nicht-Lesen, den Kommentaren und Nicht- Kommentaren und zum anderen, dass ich die Frage des Warums ganz gut für mich geklärt habe. In ein paar Antworten auf die Frage und dann auch die Frage nach den Bloglesern will ich euch ein wenig mithineinnehmen.
Ich blogge, weil...
... es in meinem Umfeld im Leben 1.0 wenig Selbernäher gibt. Ich mag den  
    Austausch und die gegenseitige Inspiration hier in der kleinen Blogger-Welt. 
    Und ja, ich mag das Feedback durch Kommentare und ja, es gibt mir auch  
    Bestätigung.
... ich gerne schreibe. Gerne meine Gedanken teile, das was mir wichtig ist,  
    was  mein Herz berührt und beglückt. Nicht alles findet den Weg hier auf  
    dem Blog. Manches scheint hier und da mal  durch ohne genannt zu             
    werden. Manches  kann man hier lesen. Meine Leidenschaft für die   
    Heilpädagogik und meine Leidenschaft für die Themen Nachhaltigkeit,  
    Fairer Handel. So zum Beispiel in der Kategorie "nachgefragt". Und ganz  
    neu auch in meinem 2015- Projekt "nachspüren".

Eine Antwort auf die Frage nach neuen Lesern habe ich nicht und eigentlich will ich auch nicht, dass das meine Motivation ist. Ich will nicht bloggen für ein Wachstum. Das braucht glaube ich eine Art Strategie und ich blogge viel zu gerne aus dem Bauch heraus und dann, wenn ich Lust habe. Ich blogge, weil ich bloggen will. Das bedeutet unregelmäßige Posts, ab und zu längere Pausen. Nicht gut, wenn man neue Leser haben will und die auch regelmäßig "unterhalten" will. Ich glaube, für ein Wachstum braucht es wirklich regelmäßige Posts, die mit Mühe und Liebe erstellt worden. Das schaffe ich leider nicht. Dafür ist und bleibt das Bloggen ein schönes Hobby- nicht mehr und nicht weniger. 
Neue Leser bekommt man sicherlich auch durchs Kommentieren auf anderen Blogs. Etwas, das ich momentan überhaupt nicht schaffe oder nur sehr unbefriedigend. Liebe treue Leser, mein fehlendes Kommentieren grade tut mir leid. Ich schaffs einfach nicht. Mein Bloglovin zeigt immer mehr ungelesene Posts an, ich komme nicht hinterher. Grade gibts einfach andere Themen im Leben...Bachelor-Arbeit, der Frühling, das Studium und damit ein Lebensanschnitt geht zu Ende, ..... Ich hoffe, es brechen wieder andere Zeiten an und dann bin ich wieder mehr da. :)

Ab und zu bin ich frustriert, dass ich in keinem Probenähteam bin, keine Stoffe  zur Vefügung gestellt bekomme und keine Schnitte testen darf. Dann rede ich mir ein, dass meine genähten Sachen alle blöd sind, keinen Ansprüchen genügen. Diese kurzen Momente vergehen schnell und dann bin ich erleichtert, nichts ableisten zu müssen, ohne Zeitdruck nähen zu können. Auch wenn das Dasein eines Probenähers glaube ich auch neue Leser und auch Bestätigung bedeutet. 

Fazit: Ja, ich wünsche mir mehr neue Leser, weil es Bestätigung ist, dass hier das alles auch Leuten gefällt und zum Dableiben einlädt. Aber will auf keinem Fall aus dieser Motivation und diesem Bedürfnis herausbloggen. Meiner Meinung merken das Leser. Für mich als Leserin ist und wäre das  unattraktiv wenn ich als Leser dieses Gefühl hätte. Ich will weiter sehr authentisch und aus dem Bauch herausbloggen, was unregelmäßige Posts bedeutet. Wenn ich um der Leser willen blogge, wird es krampfig, anstrengend und unauthentisch. Ich will ehrlich sein und den Spaß nicht verlieren. Dieser Spaß soll spürbar sein. 
Das ist das, was ich glaube, was einen Blog attraktiv macht: Ich spüre beim Lesen, dass der Autor Spaß beim Schreiben hatte, die Posts authentisch sind, der Autor mich mitnimmt und gerne erzählt- aus seinem Leben und/oder seinem Kreativsein. Und dann nehme ich auch als Leserin auch u.U. längere Pausen in Kauf...
Hier seht ihr, wer sich außer Bine sonst noch Gedanken dazu gemacht hat.

Was glaubt ihr, was einen Blog attraktiv macht? Was lädt euch ein, ein neuer Leser zu werden?
Eine tolle Woche euch!

Kommentare:

  1. Hallo,
    sehr schön geschrieben! Ich blogge auch einfach nur so zum Spaß, bei mir war damals meine Motivation das ich endlich nicht nur Leser bin sondern meine genähten Schätzchen auch bei Linkparties verlinken kann!
    Ich wünsche dir weiterhin viel Spaß am bloggen und den eine oder anderen neuen Leser :-D
    GLG und noch einen schönen Sonntag
    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank! Auch dir viel Spaß weiterhin beim Bloggen!
      Liebe Grüße
      Anika

      Löschen
  2. Sehr schön geschrieben und ich kann sehr vieles bei mir auch bestätigen! Zum Beispiel, dass ich momentan echt schlecht im kommentieren bin! Und auch zum lesen komme ich momentan nicht wirklich gut... Auch wenn ich weiß, wie sehr ich mich über jeden einzelnen Kommentar freue... Aber das wird sich sowohl bei dir, als auch bei mir, sicher irgendwann wieder ändern!
    Liebe Grüße,
    Marina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Marina, vielen Dank für deinen Kommentar. Vielleicht wird das Kommentieren ja in den kälteren und dunkleren Monaten wieder mehr. Gerade ist es draußen einfach am schönsten.
      Liebe Grüße
      Anika

      Löschen
  3. Hallo FrauAlberta,
    ich bin eine der anonymen und stillen Leserinnen deines Blogs und kann nur sagen: weiter so! Ich schaue gern bei dir vorbei, manchmal schaue ich nur die Bilder an, manchmal lese ich alles. Dass dein Blog so normal und geerdet ist, macht ihn sehr sympathisch! Weiter so- und gleichzeitig viel Freude und Kraft im real life für all die spannenden anstehenden Dinge. Auch die Themen zur Nachhaltigkeit finde ich sehr spannend und wichtig! LG von der the

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe anonyme Leserin,
      so ein Kommentar von einer "anonymen" freut mich besonders. Vielen Dank für dein schönes Feedback.
      "Geerdet"- das gefällt mir besonders. :)
      Liebe Grüße
      Anika

      Löschen
  4. Ich mag sehr, was und wie du schreibst. Du bist mit daran "schuld", dass ich angefangen habe, Klamotten für mich zu nähen. Der Valeska-Rock nach deinem Tutorial war eins meiner ersten Nähwerke und der Schnitt mit deiner Veränderung begeistert mich immer noch sehr (und wird sicher noch das ein und andere Mal genäht werden ...)
    Ja, klar freut man sich über (positives) Feetback und eine wachsende Leserschar ist was Schönes. Aber da gehts mir wie dir - ich möchte mich davon eigentlich nicht abhängig machen lassen und mir die Freude am Bloggen und das Hobby - und nicht die Pflicht - erhalten.
    Und ja, es wäre auch toll, einfach so Stoffe zur Verfügung gestellt zu bekommen oder Schnitte zu testen. Aber was wäre, wenn mir die Stoffe dann nicht gefallen (für mich zum Beispiel)? Oder der Schnitt nicht zu mir passt? Oder ich den Druck zur Fertigstellung habe, aber keine Zeit (oder Motivation)? Und will ich wirklich immer Werbung machen?
    Ich finde dieses Thema spannend. Und ich finde es mutig, wie " öffentlich" und ehrlich du dich damit auseinander gesetzt hast.
    Ich freu mich auf deine Posts, egal wie regelmäßig ;-)
    Liebe Sonntagabend-Grüße schickt dir Doro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doro,
      vielen Dank für deine netten Zeilen. Und das ich dran "schuld" sein soll, kann ich kaum glauben!!! Das beschämt mich sogar ein wenig ;) Wo ich doch deine Nähkünste so oft bewundere, die Strickkünste noch mehr.
      Das mit "Valeska" freut mich und zeigt einmal mehr, dass es die Mühe eines Tutorials wert war.
      Ja, das mit dem Nicht-Gefallen der möglichen Stoffe oder Schnitte wäre auch mein Problem. Druck sowieso... Nochmal danke für deinen Kommentar, der freut mich wirklich.
      Liebe Grüße
      Anika

      Löschen
  5. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  6. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Frau Alberta,
    an vielen Stellen sprichst du mir aus der Seele. Klar hätte jeder Blog mehr Leser - aber um jeden Preis?
    Ich stelle immer mehr fest, dass mit Herzblut und engagiert geschrieben Blogs sich wandeln, sobald sie feste Probenäher für Stoff (bei Schnitten weniger) werden. Das sind nur noch reine Werbeblogs. Da werden Stoffe vernäht, die nicht zur Person passen. Mir gefällt es auf deinem (kleinen?) Blog, deine Bilder und deine Texte. Und sag dir danke, dass du bei mir auch schon warst.
    Liebe Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ines,
      herzlichen Dank für deine Zeilen. Die freuen mich.
      Ja, das mit den Stoffen, die nicht zur Person passen, empfinde ich manchmal ähnlich.
      Liebe Grüße
      Anika

      Löschen
  8. fraulieblingsbunt1. Juni 2015 um 16:35

    Liebe Frau Alberta,
    auch ich bin bisher nur eine stille Mitleserin. Doch heute möchte ich mal in Erscheinung treten und dir sagen, dass ich deinen Blog ganz wunderbar finde, einfach weil deine Art des Schreibens so natürlich ist. Ganz besonders spannend finde ich dein Projekt "nachspüren". War ganz traurig, dass es diesen Monat keinen Bericht gab. Wenn ich es noch schaffe, werde ich dafür vielleicht ein biografisches Leseerlebnis beisteuern. Bisher blogge ich nur ganz im geheimen für mich und nahestehende Personen. Den Schritt nach draußen habe ich bisher nicht gewagt :D.
    Liebe Grüße von fraulieblingsbunt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe fraulieblingsbunt,
      ersteinmmal ist das nen toller Nickname :) Wie schön, dass du in Erscheinung getreten bist- das freut mich. Danke für deine netten Zeilen. Dass der Blog als "natürlich" wahrgenommen wird, freut mich, denn das soll er auch sein.
      Liebe Grüße
      Anika

      Löschen
  9. Liebe Frau Alberta,

    auch ich oute mich als stille Leserin deines Blogs, aber ich komme oft und gerne vorbei, da ich deinen Nähstil und deine Schreibstil sehr mag. Oftmals fehlt dann aber die Zeit zum Kommentieren, glaub mir, ich weiss, wie traurig es einen stimmt, wenn man etwas einstellt und keine Reaktionen kommt. Aber ich habe gelernt, dass deshalb die eigenen Sachen niemals schlecht sind - vermutlich fehlt auch anderen die Zeit zum kommentieren. Leben 1Null hat halt überall Vorrang und das ist auch gut so.

    Der Vorsatz ist da und ich komme öfters und kommentiere hoffentlich auch öfters!

    Mach weiter so!

    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Biggi, das ist nen schönes Outing :) Vielen Dank für deine netten Worte, die rühren mich.
      Ja, Leben 1.0 hat Vorrang und das ist wirklich gut so.
      Liebe Grüße
      Anika

      Löschen
  10. Liebe Anika,

    du hast hier absolut einen Nerv getroffen. Ich kann dich gut verstehen und glaube dieses Schauen auf die Statistiken und die Hochs und Tiefs, kennen die meisten Blogger.
    Ich mag deinen Blog sehr sehr gerne und du schreibst schöne Blogposts, machst tolle Bilder und nähst ganz wunderschöne Sachen. Ich finde es auch überhaupt nicht schlimm, dass du nicht ganz so regelmäßig schreibst. Da ich allen Blogs mit Hilfe von Bloglovin folge, verpasse ich ja keinen Post von dir und freu mich umso mehr, wenn du wieder etwas geschrieben hast :-)

    Mach einfach weiter so - du machst alles richtig und ein Hobby soll ja auch Spaß machen und für das Leben 1.0 muss einfach genügend Zeit sein!

    LG,
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kerstin,
      ja das mit Nerv scheint mir auch so. Hab ich nicht mitgerechnet ;)
      Lieben Dank für deine netten Zeilen, die freuen mich wirklich.
      Ich mag unsere Blogger-Bekanntschaft!
      Liebe Grüße
      Anika

      Löschen
  11. Ich will mich als blog-lose Leserin auch noch schnell melden: bitte bleib und schreib weiter so wie bisher, oder eben so, wie es für Dich stimmig ist. Genau das gefällt mir sehr gut! Auch Deine Fotos sind wunderhübsch. Ich freu mich immer, wenn es bei Dir was zu gucken gibt.
    (und vielleicht, irgendwann, fange ich ja doch auch noch mal an zu bloggen... - wer weiß?!?)

    Liebe Grüße von
    Ute

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ute,
      dankeschön für die schönen Worte. Die tun gut :)
      Liebe Grüße
      Anika

      Löschen
  12. Das ist doch mal ein Post, bei dem ich kommentieren MUSS...
    Also, es gibt ja bei Bloglovin in er Timeline so Blogs, wenn die erscheinen, ist man hin .und her gerissen zwischen "Oh! Das muss ich SOFORT lesen" und "Nee. Lieber später. Das hebe ich mir auf, denn die Posts sind was Besonderes und dafür brauche ich Ruhe zum Lesen."
    Kennst du sicher, ne?
    Und Dein Blog ist für mich genau so ein Blog. Wenn ich FrauAlberta in der Liste sehe, freue ich mich immer und bin total neugierig, aber manchmal lese ich die Posts auch in Ruhe später. Deine Posts laden zum Kommentieren ein, auch wenn ich das nicht immer tue und du hast es schon richtig geschrieben: Ich finde authentizität ist ganz wichtig. Und wenn das Leben 1.0 gerade spannender ist, dann ist das eben so. Deshalb würde ich deinen Blog nicht nicht-abonnieren.
    Du willst ja authentische und gehaltvolle Posts und nicht beliebige (wie bei vielen Anderen): Also. Gucke nicht auf die Zahlen! Qualität statt Quantität und so.... :))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo schoengut,
      herzlichen Dank für deine lieben worte. Qualität statt Quantuität- das gefällt mir und ist wohl für mein Bloggen ein gutes Motto. ;)
      Liebe Grüße
      Anika

      Löschen