Dienstag, 29. Juli 2014

Erinnerungen und Abschiedsgeschenk

Von März bis Juni habe ich mein (verkürztes) Praxissemester absolviert. Hier und da hatte ich schon ein wenig auf dem Blog davon berichtet.
Seit 3 Wochen ist es vorbei und ich hab frei. Das ist schön. Aber es war auch schwer Abschied zu nehmen. Von den im Herzen eingeschlichenen Kindern, den Eltern, denliebgewonnenen Kollegen. Vier Monate war ich im Rahmen meines Heilpädagogik- Studiums in einer integrativen Kita mit Familienzentrum.
Ich bin ja bereits Erzieherin und habe schon ein paar Jährchen im Kindergarten gearbeitet. Deswegen war es ein wenig wie "Nach Hause kommen" als ich anfing wieder in der Kita zu arbeiten. Im Kindergarten fühle ich mich wohl, das ist mein Platz. Das ist wie wenn der Fisch ins Wasser kommt. Er fängt an zu schwimmen ohne groß drübernachzudenken. Die Arbeit im Kindergarten ist meine Leidenschaft.
Gerade deswegen fande ich es superspannend diese Arbeit einmal nicht als Erzieherin sondern als (angehende) Heilpädagogin zu erleben. Sehr spannend und bereichernd. Und dazu kam, die Arbeit einer Kita mit Familienzentrum zu beobachten. Ich könnte jetzt stundenlang über mein Praktikum, über Integration und Inklusion, Kinder und Teilhabe, die Umwandlung zum Familienzentrum philosophieren und schwärmen, aber darum soll es eigentlich nicht gehen. Vielleicht in einem anderen Post... Interesse?
Ich hab mich superwohlgefühlt und das wollte ich irgendwie dalassen. Deshalb gab es zum Abschied für meine Gruppe, die "Kemuns", eine Wimpelkette für den Gruppenraum. 20 Wimpel. Für 16 Kinder und 4 pädagogische Fachkräfte. Beim Stoffaussuchen, Wimpelschneiden und Nähen habe ich schon Abschied genommen. Ich brauch das. Abschiede brauchen bei mir einen gewissen gedanklichen Vorlauf. Alle meine Lieblings(kinder)stoffe wurden vernäht. Viel Herz wurde hineingenäht.
Den Gruppennamen habe ich auf die Wimpel appliziert.
Ich liiiebe Polly. Bei einer Wimpelkette für Kinder darf sie natürlich nicht fehlen.
Der Lieblingserdbeerstoff musste auch mit. Viel Herz eben.
Die Kette wurde gleich nach der Übergabe aufgehangen und so schmückt sie nun den Gruppenraum.
Ich habe auch ein Geschenk bekommen. Ein Buch indem jedes Kind eine Seite gestaltet hat.
Während ich noch meinen Erinnerungen nachhänge, schicke ich meine Wimpelkette zum Creadienstag.
Einen schönen Tag euch!

Kommentare:

  1. Schöne Idee, deine ganz "persönliche" Wimpelkette!
    Liebe Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Solch ein Abschiedsgeschenk finde ich toll - da bleibt ein ganz schöner Teil von dir in der Kita ...
    Ich bin auch Erzieherin, aber ich arbeite schon seit einigen Jahren in einer Schule für schwerstmehrfach behinderte Kinder mit angeschlossenem Ganzjahreswohnheim. Früher war ich mit Leib und Seele im Kiga "zu Hause", aber hier bin ich wirklich mit ganzem Herzen "an meinem Platz"
    Liebe Grüße schickt dir Doro ...

    AntwortenLöschen
  3. Das ist eine wunderschöne Idee!! bei uns ist auch gerade Abschiedszeit in der Kita. Kinder die gehen, Praktikant/innen die gehen.... Es schmerzt immer wieder aufs neue und doch freue ich mich auch auf "frischen Wind" im Alltag. Neue Geschichten und Charakteren der Menschen,neue Herausforderungen,neue wunderschöne Momente zum geniessen.
    Liebe Grüsse Alizeti

    AntwortenLöschen