Dienstag, 2. Juli 2013

Heilpädagogik- Was ist das?

Ich studiere Heilpädagogik. Und entgegen vieler erster Reaktionen die dann an "Kügelchen", "Globuli" oder Homoöpathie denken, hat es nix mit dem Heilpraktiker zu tun.
Meinem Eindruck nach können sich viele meiner Mitmenschen erstmal nicht viel unter dem Begriff vorstellen. Und weil das Studium genauso wie Nähen/ Stoffe/ Bücher zu mir gehört und oftmals genauso viel Spaß macht :), will ich in loser Reihenfolge auch hier davon berichten...

Anfangen will ich mit dem Versuch(!!!) einer Definition von Heilpädagogik bzw. was Heilpädagogik für mich heißt.
Es geht um die Begleitung von einem Mensch. Begleitung in seiner individuellen Lebenssituation und gerade im Zuge der Inklusion (dazu mehr später...) Barrieren abzubauen, um dem Menschen gleichberechtigte TEILHABE an und in der Gesellschaft zu ermöglichen. Es geht darum individuelle Lernwege zu ermöglichen. 
Für mich hat Heilpädagogik auch ganz viel mit der "Metapher vom Fluss des Lebens" von Anton Antonovsky und der Salutogenese zu tun. Darin beschreibt er das Leben als einen Fluss, der auch gefährlich sein kann. es gibt Strömungen, Stromschnellen, Strudeln und Windungen und es kann auch immer mal wieder Müll und Unrat im Fluss schwimmen.

Bezogen auf die Heilpädagogik bedeutet es dann nicht den Müll zu beseitigen und die Wasserfälle, Strömungen etc. zu umgehen, sondern den Menschen dabei zu begleiten ein besserer Schwimmer zu werden. Bedeutet zusammen auf Entdeckungsreise zu gehen, was er denn für Fähigkeiten/ Ressourcen in sich hat bzw. um sich herum hat (das jeder Mensch solche Fähigkeiten hat, ist Fundament jeglicher  Heilpädagogik), die ihm helfen können gut durch den Fluss des Lebens oder einen Teilabschnitt davon zu schwimmen. 
Im Bild gesprochen bleibt der Fluss immer gefährlich, auch wenn es vielleicht mal kurze ruhige Flussabschnitte gibt (denn Herausforderungen bietet das Leben immer), aber es geht darum Fähigkeiten/ Ressourcen etc. zu entdecken und zu "beuntzen", die vielleicht schon offensichtlich sind, gerade vielleicht verschüttet sind oder aus irgendwelchen Gründen gerade nicht abgerufen werden können, um schwimmen zu können(und damit handlungsfähig zu sein).

Das soll erstmal ein kleiner Einblick sein. Vielleicht hilft es ja, "Heilpädagogik" mehr greifen zu können.

Ich finde, es ist DER spannendste Beruf überhaupt... :)

Kommentare:

  1. Auch wenn ich vorher schon wusste, was Heilpädagogik bedeutet, finde ich das Bild mit dem Fluss sehr schön und einleuchtend...aber was ist Salutogenese? Da muss doch noch mal eine Fußnote her... ;))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. http://de.wikipedia.org/wiki/Salutogenese :))

      Löschen
  2. Ich finde Deinen Beruf , besser gesagt Berufung, wichtig, spannend und bewundernswert zugleich :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh danke schön. Das stimmt, ich empfinde es wirklich mehr als Berufung denn als Beruf.

      Löschen